D-Liga 15. Spieltag – 25.11.2012 13:00

DJK Watzerath II – SV Lissingen II  0:1

Es gibt Gegner, die liegen einem nicht und es gibt Tage, an denen nicht viel zusammenpasst. Bezogen auf unsere zweite Mannschaft ist dies der SV Lissingen II und der 25.11.2012. An diesem Sonntag unterlagen wir dem direkten Konkurenten aus Lissingen mit 0-1. Gegen einen Gegner, der 90 % seiner Kräfte für die Defensive zur Verfügung stellte, hätten wir noch Stunden spielen können und keinen Treffer erzielt. Umgekehrt agierten die Gäste, die nach einem Abwehrschnitzer kurz vor der Pause den Treffer des Tages erzielten und über weite Strecken des Spiels unser Tor nur aus der Ferne sahen; Torchancen für den Gegner waren an diesem Tage Mangelware. Es war unterm Strich kein gutes Spiel unserer Mannschaft und trotzdem waren wir die bessere Mannschaft. Es fehlte der finale Pass und die Genauigkeit im Abschluss. Fussball ist Ergenissport und Lissingen hat diese Saison 4 Punkte gegen uns geholt, das sind zunächst die Fakten. Aus unserer Sicht haben wir im Hinspiel, bei dem wir auch die bessere Mannschaft waren, in der 90. Minute den Ausgleich kassiert und nun gar das Spiel verloren. Unterm Strich steht damit ein gewonnener Punkt 5 verschenkten Punkten gegenüber. Aber das interessiert am Ende des Tages niemanden mehr.

Fazit: Die Niederlage ist sehr ärgerlich, jedoch sollte man die Welt nicht schwarzer malen, als Sie ist. Sollte nächste Woche ein Sieg herausspringen, haben wir 30 Punkte, mit denen man sich nicht schämen muss.(mb)

Kreisliga A – 15.Spieltag 25.11.2012 14:45

DJK Watzerath – SG Lambertsberg 1:4

Im ersten Heimspiel der Rückrunde unterlagen wir der SG Lambertsberg verdient mit 1-4 und zeigten über weite Strecken des Spiels eine schwache Leistung. Zu Beginn des Spiels war der Gast aus Lambertsberg die bessere Mannschaft und wir luden den Gegner mehrfach zu Torchancen ein. Eine davon konnten die Gäste zur Führung nutzen als eine Flanke den gegnerischen Stürmer fand, der aus rund 6 Metern nur den Fuß hinhalten musste. Wie so oft kamen wir danach besser ins Spiel, stellten für einige Zeit unsere Defensivprobleme ab und kamen zu ersten Torchancen. Andi Cremer konnte auf Zuspiel von Karl den Ausgleich erzielen. Bis zur Pause war es dann ein ausgeglichenes Spiel. Nach dem Seitenwechsel waren wir dann zunächst die bessere Mannschaft und konnten mehr Druck auf den Gegner ausüben. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß erzielte der Gast dann die zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Führung, leider mal wieder aufgrund gütiger Mithilfe unsererseits. Leider brachte dieses Tor unsere Reihen total aus dem Konzept und es lief nichts mehr zusammen. Bei uns fehlte das nötige Zweikampfverhalten und die Laufbereitschaft, die Fehlpassqoute war viel zu hoch und auch die Raumaufteilung stimmte über weite Strecken der 90 Minuten nicht, sodass wir keinen konstruktiven Spielaufbau zustande bekamen. Nach einem Freistoß wurde ein Klärungsversuch zum unhaltbaren Eigentor und die Niederlage nahm ihren Lauf. Das 1-4 Endergebnis war dann sinnbildlich für diesen Tag, als Dirk zweimal gut parieren konnte und der dritte Schuss den Weg in unser Tor fand. Vor den zahlreichen Zuschauern zeigten wir eine insgesamt enttäuschende Vorstellung, gegen einen Gegner, der nicht übermächtig war, jedoch die Fehler ausnutzte. Chancenlos war an diesem Tage Dirk, der eine weitere gute Gelegenheit zu Nichte machen konnte und so eine höhere Niederlage verhinderte. Zu allem Überfluß sah Waldi kurz vor Schluss dann noch die rote Karte.

Fazit: Eine unnötige Niederlage die wir uns selbst zuzuschreiben haben.(mb)

Kreisliga A – 9.Spieltag 14.10.2012 15:00

SG Wallenborn – DJK Watzerath 6:0

Mit der höchsten Niederlage seit über 2 Jahren kamen wir aus Wallenborn zurück. Und ich nehme es vorweg: Dieser Bericht soll die Niederlage nicht beschönigen, doch sie war in dieser Form absolut nicht verdient. Wer das Spiel gesehen hat, kann es bestätigen: Es war mehr drin! Das klingt nach diesem Ergebnis zwar verrückt, ist aber so. In der ersten Hälfte waren wir spielerisch und technisch die beseere Mannschaft und besaßen die besseren Torchancen. Wallenborn hatte einen gefährlichen Torschuss, den Guido an die Latte lenkte. Das 1-0 fiel durch einen Freistoß, den wir unsererseits völlig unnötig verursachten. Auf der Gegenseite hatte Wallenborns Torwart einen Sahnetag erwischt, als er beispielsweise einen Freistoß von Karl aus dem Winkel holte. In der Halbzeit waren wir uns daher sicher, hier etwas mitzunehmen. Der zweite Abschnitt begann wie der erste endete: Wir spielten guten Fussball und ließen hinten wenig zu. Leider verpassten wir es, vorne unsere Chancen zu nutzen. Zwei hunderprozentige Chancen ließen wir liegen und Wallenborn kam durch den ersten Torschuss in Hälfte zwei zum 2-0. In der 70. Minute bekamen wir einen berechtigten Foulelfmeter, den wir leider auch nicht nutzen konnten, um wieder ins Spiel zu kommen. Hier war dann der Knackpunkt des Spiels. Im Gegenzug markierte Wallenborn das 3-0. Von nun an war das Spiel gelaufen, wir hätten auch noch 2 Stunden spielen können und wir hätten nicht getroffen. Wallenborn war heute das krasse Gegenteil: (Fast) jeder Schuss war ein Treffer. Einen Freistoß, ein Elfmeter und ein Kopfball fanden den Weg in unser Tor.

Über 70 Minuten zeigte die Mannschaft eine richtig gute Leistung, ließ wenig zu und erspielte sich viele Torchancen. Der Sieg geht trotzdem in Ordnung, weil Wallenborn sehr effizient agierte und die Chancen eiskalt ausnutzte. Das Ergebnis spiegelt jedoch weder die Kräfte- noch die Spielverhältnisse wieder. Positiv war an diesem Tage Schiedsrichter Hermann-Josef Jacobs, der eine sehr gute Leistung zeigte und sich als angenehmer Sportsmann präsentierte.

Fazit: Das Ergenis spiegelt die Mannschaftsleistung in keiner Form wieder und wir tun gut daran, das Positive mitzunehmen und aus den Fehlern zu lernen.(mb) 

D-Liga 8. Spieltag – 07.10.2012 14:30

DJK Watzerath II – SG Pronsfeld III 2-0 (0-0)
Tore: 1-0 (74.) Michael Backes, 2-0 (78.) Andreas Nahrings

Zum „kleinen“ Derby trafen wir am Sonntag auf die dritte Mannschaft aus Pronsfeld. Am Ende gab es einen verdienten 2-0 Erfolg, bei dem wir uns das leben sehr schwer gemacht haben.

Die erste Halbzeit war geprägt von Chancen im Überfluß, fast jeder durfte einmal ran. Doch was uns fehlte war die Geduld und eine bessere Raumaufteilung. Es hatte den Anschein, dass wir möglichst schnell viele Tore erzielen wollten. Pronsfeld hatte an diesem Tag wenig entgegenzusetzen, es fehlte einfach an Offensivkräften, sodass der oder diejenigen Angreifer immer auf eine Überzhal unsererseits trafen und zu keinem Torabschluß kamen. Folglich hatte Michi Schmitz im Tor einen ruhigen Tag. In der Halbzeit wurde etwas durchgewechselt und das Spiel wurde nun etwas strukturierter. Wir erspielten uns weiterhin Chancen, doch waren am heutigen Tag im Abschluss letztlich zu schwach. Die beiden Treffer durch Michael backes und Andi Nahrings waren jedoch Lichtblicke in unserem Offensivspiel. Beide wurden wunderbar durch Paddy und Arthur vorbereitet.

Fazit: Endlich zu null und endlich zwei Siege in Serie. Wir sollten daran arbeiten einer der beiden Serien auszubauen.(mb)