Kreisliga A – 22.Spieltag 13.04.2013 19.00

DJK Watzerath – SG Wallenborn 1:1 (1:1)

Liebe Fußballfreunde,

zur Watzerather Kirmes trafen wir auf die SG Wallenborn.

Abstiegskampf gegen Aufstiegsambitionen!

Diese Ausgangslage versprach eine spannende Partie. Wallenborn musste gewinnen, um in Schlagdistanz zum Spitzenreiter Berndorf zu bleiben. Wir wollten punkten, um gestärkt in die entscheidenden Partien um den Klassenerhalt zu gehen.

Außerdem hatten wir nach der 0 : 6 Klatsche im Hinspiel noch eine Rechnung zu begleichen.

Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches und hartumkämpftes Spiel, das unter der guten Leitung von Schiedsrichter Franz-Josef Maus stand. Die taktische Vorgabe, aus einer dicht gestaffelten Defensive schnell in die Spitze zu spielen und den Abschluss zu suchen, wurde in der 26. Minute perfekt umgesetzt und mit der 1 : 0 Führung nach einem fulminanten Schuss von Waldi belohnt.

Leider musste Giuseppe di Stefano schon frühzeitig den Platz verlassen. Er wurde von Andy Cremer ersetzt. Gute Besserung Joe!

Wallenborn war vor allem nach Standardsituationen gefährlich. So fiel auch nach einem Freistoß und einem missglückten Abwehrversuch in der 39. Minute der Ausgleich. Mit diesem Ergebnis endete die 1. Halbzeit, in der wir über weite Strecken das bessere Team waren.

Dieses Bild änderte sich nach der Pause. Wallenborn spielte druckvoller und brachte uns das eine oder andere Mal in Bedrängnis. In einigen Szenen bewies Dirk, warum er zwischen den Pfosten steht. Mit zunehmender Spieldauer konnten wir uns immer häufiger aus der Umklammerung befreien und durch die Einwechslungen von Lukas G. und Karl  O. mit frischen Kräften einige vielversprechende Konter spielen.

Letztlich blieb es aber bei dem Spielstand von 1:1.

Nach dem Schlusspfiff sprach Wallenborns Trainer Günther Mehles von einem gerechten Ergebnis. Zufriedene Gesichter sah man aber nur auf Watzerather Seite. Diese erhellten sich im Laufe des Abends immer mehr nach dem einen oder anderen „Kirmesdröpp“.

In den kommenden Spielen gegen Auw, Schleid und Lünebach geht es gegen Teams, die wie wir um jeden Punkt gegen den Abstieg kämpfen müssen. Spannung pur ist also garantiert!

Mit unserem tollen Publikum im Rücken hoffen wir auf ein gutes Ende.

Norbert Hacken

TV vom 11.04.2013 Knipser mit ausgefeilter Technik

Karl Oustimenko ist das Gesicht beim Aufsteiger aus Watzerath. Seine feine Technik und der Torinstinkt machen den Zehner zu einem unentbehrlichen Protagonisten. Im TV-Interview erzählt der in Kasachstan geborene, ehemalige Verbandsauswahlspieler über seinen Verein, die Kameradschaft und seine Zukunftspläne.

Watzerath/Prüm. Relativ spät zog es den in Kasachstan geborenen Ausnahmefußballer zum Kicken. Als er zwölf war, meldete er sich beim SV Prüm an und wurde schnell zum Talent auserkoren. So spielte Karl Oustimenko etliche Jahre in seiner Jugend in der Kreisauswahl und auch in der Rheinland-Verbandsauswahl. Sein erster Trainer beim SV Prüm hieß Peter Hack, später in der Auswahl dann Eugen Hennig, der jetzige SG-Vorsitzenden beim Rheinlandligisten Kyllburg/Badem. Ein Beinbruch warf den jungen Karl Oustimenko aus der Bahn, so dass eine eineinhalbjährige Pause folgte. „Das war besonders schmerzhaft für mich. Ich wollte schon ganz mit dem Fußball aufhören“, sagt der in Prüm lebende heutige Torjäger.
Als in der Oberliga der SV Prüm schon auf dem absteigenden Ast war, machte der Vater zweier Töchter (sieben Monate und sieben Jahre alt) noch einige Spiele mit und nutzte anschließend ein Probetraining in Watzerath für seine heutige Leidenschaft.
„Ich bin einfach in Watzerath hängengeblieben, war nur zwischendurch für ein halbes Jahr beim Bezirksligisten Auw. Das ganze Umfeld, die Leute, der Vorstand, die Trainer und auch meine Mitspieler sind genial in Watzerath. Ich fühle mich richtig wohl hier“. Aus dem Probetraining wurden schließlich acht Jahre. „Hier komme ich mit jedem klar, man kümmert sich rührig um alles und auswärts fahren so viele Zuschauer mit, dass sie oft in der Überzahl sind. Das ist großartig.“

Drei Siege zum Klassenerhalt

Geht es nach Oustimenko, braucht der Club noch drei Siege, um ganz sicher die Klasse halten zu können. „Denn mit 30 Punkten steigst du nicht ab. Wir haben einen guten Lauf derzeit. Die Kameradschaft ist einmalig. Es gibt keine Cliquenwirtschaft. Wir sitzen oft nach dem Spiel noch lange zusammen bei einem Bierchen und werten das Spiel aus.“
Zu seinen Zielen äußert sich der 30-jährige Vollblutstürmer wie folgt: „Ich möchte noch fünf Jahre verletzungsfrei in Watzerath spielen und helfen, den Verein in der A-Klasse zu etablieren.“
Derzeitig hat Oustimenko 16 Tore – Jahr für Jahr steht der gebürtige Kasache weit oben in den Torschützenlisten. Für ihn ist die Stürmerposition „die schönste überhaupt. Es ist fantastisch, wenn du Tore für die eigene Mannschaft schießen kannst. Da ich in Watzerath nominell der einzige Stürmer bin, gelingt mir das ganz gut“, flachst der Automobilverkäufer. Seine außergewöhnliche Technik, seine Dribbelstärke und der präzise Schuss ist so mancher Abwehr schon zum Verhängnis geworden.
Trainer Norbert Hacken weiß: „Karl ist eine Waffe für uns. Er erfasst Situationen schon im Voraus und weiß immer, wo das Tor steht.“ L.S.

Kreisliga A – 17.Spieltag 01.04.2013 14:30

DJK Watzerath – SG Berndorf 0:1

Am sonnigen Ostermontag durften wir den Tabellenführer aus Berndorf in unserem Stadion „Im Emet“ begrüßen. Die Aufstellung blieb gegenüber dem Spiel in Nattenheim bis auf eine Position unverändert. Für Joe rutschte Arthur wieder in die Startelf.
Wir begannen das Spiel mit gutem Tempo und ließen wenig Raum für die SG aus Berndorf.
Die erste Chance (2.Min. ) sollte allerdings den Berndorfern gehören, als ein Spieler aus 18 Metern zum Schuss kommt, jedoch übers Tor schießt.
Spielerich hatten wir in den ersten 25 Minuten ein Übergewicht und konnten uns die ersten Chancen durch Patrick und Karl erarbeiten. Höhepunkt war ein Freistoß von Karl, der nur die Latte traf. Im folgenden hatte der Torwart der Berndorfer immer wieder Probleme unsere Torschüsse zu entschärfen. In der 30. Minute hatte die Berndorfer Mannschaft dann die erste Großchance, als nach einem Abwehrfehler ein Spieler der SG allein vor Dirk´s Tor stand und den Ball nicht darin  unterbringen konnte. Einen Wehrmutstropfen gab es dann in der 36. Minute als Alex verletzt ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Joe ins Spiel. Gegen Ende der ersten Halbzeit flachte die Partie ab und es ging mit 0:0 in die Halbzeitpause.
Nach der Halbzeit wurde Berndorf stärker und ließ weniger zu. Die Räume wurden enger und die Zweikämpfe härter. Es entwickelte sich ein hektisches Spiel, in dem das Geschehen nun überwiegend im Mittelfeld statt fand. In der 70. Minute gab es dann meiner Meinung nach die erste schlimmere Fehlentscheidung des sonst guten Schiedsrichters als Karl im 16er von Torwart und Abwehrspieler in die Mangel genommen wird und zu Boden geht. Man entschied auf Stürmerfoul.
Bis zur 84. Minute deutete alles auf ein Unentschieden hin, mit dem sich beide Mannschaften schon fast abgefunden hatten. Doch nach einer Flanke von der Torauslinie, die einen weiten Bogen ins Toraus machte und dann auf die Querlatte prallte und an der anderen 16er Kante ihr Ziel fand entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für Berndorf als ein Spieler auf dem relativ rutschigen Untergrund zu Boden ging. Der Freistoß knallte an den Innenpfosten und dann vor die Füße eines Spielers der SG und somit ins Tor. Endstand 0:1.

Fazit: In einem Spiel, in dem wir uns teilweise sehr gut präsentiert haben, konnten wir unsere Chancen leider nicht nutzen und wurden dafür in aller Härte bestraft.
Die Tabellenführung konnte man der SG aus Berndorf an diesem Tag nicht anmerken. Ein Unentschieden wäre für beide Seiten verdient gewesen.
Wir bauen auf der guten Leistung auf und blicken zum schweren Spiel nach Neunkirchen (jk)

Kreisliga A – 19.Spieltag 23.03.2013 19:00

DJK Watzerath – SG Geichlingen 1:1

Am kalten Samstagabend trafen wir auf die Spielgemeinschaft aus Geichlingen. Die Aufstellung blieb unverändert nach dem Auswärtssieg in Bitburg.In der zweiten Minute wurden wir bereits das erste Mal wachgerüttelt, als Dirk einen Schuss aus zweiter Reihe noch gerade an die Latte lenken konnte. In der ersten Halbzeit haben beide Mannschaften kaum Chancen rausgespielt. Das meiste Spielgeschehen fand im Mittelfeld statt. 

Torraumszenen waren eher Mangelware. Daher ging es auch zurecht mit 0:0 in die Halbzeitpause. 

Unmittelbar nach Wiederanpfiff kassierten wir dann nach einer Ecke und in Folge von Unachtsamkeit das Gegentor. Die Ecke wurde von Dirk weggefaustet und der darauffolgende Schuss aus zweiter Reihe wurde von einem Geichlinger Stürmer unhaltbar abgefälscht. 

In der 61. Minute kam dann ein weiterer Rückschlag dazu. Nach hartem Tackling musste Walla mit Gelb – Rot den Platz verlassen und wir mussten mit 10 Mann weiter spielen. 

Dann folgte die Einwechslung von Waldi für Arthur, der bis dahin mit einer guten Leistung überzeugen konnte. Die Mannschaft zeigte nun eine Reaktion und spielte nun mehr und mehr in Richtung des Geichlinger Tors. Man konnte nicht mehr erkennen, dass wir in Unterzahl spielten. 

In der 72. Minute wurden wir dann nach einer Ecke belohnt als Paddy aus kurzer Distance den Ausgleich erzielte. In den letzten Minuten erfolgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die größte Chance zur Entscheidung hatte wohl Karl, als er nach Flanke von Alex den Ball exszellent annahm und am Torwart vorbeilief um dann am leeren Tor vorbeizuschießen. 

Kurz darauf beendete der Schiedsrichter das Spiel. 

Insgesamt ein verdientes Unentschieden für beide Seiten in einem Spiel, in dem wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen Rückstand auch mit einem Mann weniger aufholen konnten. Nach dem Spiel verteilte Karl wie gewohnt Autogramme an die Fans und seine Mitspieler. 

Fazit: Insgesamt können aber alle mit dem Punkt und der Mannschaftsleistung zufrieden sein. 

Wir blicken weiter ungeschlagen im Jahr 2013 zum nächsten Spiel gegen Nattenheim, bleiben auf dem Teppich und halten die Konzentration hoch.(jk+ko)

Kreisliga A – 16.Spieltag 10.03.2013

FC Bitburg – DJK Watzerath  0-4

Zum ersten Spiel in 2013 mussten wir Auswärts auf dem Bitburger Kunstrasen antreten. Nach der unglücklichen Hinspielniederlage gab es noch einiges gut zu machen. Einen 0-4 Auswärtssieg hätte uns wahrscheinlich niemand zu getraut. Wir hatten mit Arthur für den gesperrten Waldi einen schnellen Mann auf Außen. Bitburg spielte strukturierten und guten Fussball, schaffte es jedoch nicht, sich große Chancen herauszuspielen. Es wurde das ein oder andere Mal gefährlich im 16er, jedoch wurde Dirk insgesamt zu selten vor große Probleme gestellt. Auf unserer Seite war Joe der entscheidende Mann des Spiels: Nach feinem Zuspiel von Karl konnte er zum 1-0 treffen, wenig später erkämpfte er sich an der Torauslinie den Ball und traf überlegt zum 2-0. Nach der Pause versuchte Bitburg natürlich nochmal dranzukommen. Doch wie in der ersten Hälfte fehlte die Durchschlagskraft ihre Bemühungen in Tore umzusetzen. Auf der anderen Seite machte Patrick eine halbe Stunde vor Spielschluss nach einem Foulelfmeter alles klar. Nach einem satten Schuss konnte Dirk sich auch noch auszeichnen und lenkte den Ball zur Ecke. Das 4-0 in der letzten Minute erzielte Karl nach gutem Einsatz von Patrick.
Fazit:Verdienter Sieg