Samstag, 07.04.2012 DJK Watzerath II – SG Esch II 2:2

Am Samstag eröffneten wir den Doppelspieltag gegen die Spielgemeinschaft aus Feusdorf/Esch. Als Tabellenvierter wollten wir unbedingt an Esch dranbleiben und die Punkte zu Hause behalten. Wir starteten ersatzgeschwächt und, wie schon gegen Schönecken, ohne Spielidee in die Partie. Viele lange Bälle fanden keinen Abnehmer und das Mittelfeld wurde von den Eschern clever zugestellt, sodass uns ein Spielaufbau beinahe unmöglich erschien. Das 1:0 der Gäste viel folgerichtig nach einem gut gespielten Konter der Escher. Nach verlorenem Kopfballduell schickten sie ihren rechten Mittelfeldspieler sofort auf die Reise. Jener wurde nicht genügend angegriffen und konnte so vorm Tor für seine Kollegen ablegen, der sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 1:0 einschob. Mit weiteren Schwierigkeiten im Spielaufbau unsererseits und wenigen Torchancen auf beiden Seiten ging’s in die Pause. In Halbzeit 2 fanden wir langsam Fuß in die Partie. Die Gäste hatten nach vorne keine Gelegenheiten mehr und wurden zunehmend in die eigene Hälfte gedrückt. In der 60 Minute kamen wir zu einer Großchance, die wir allerdings ungenutzt ließen. Und wie das sooft im Fußball ist wenn du die Dinger vorne nicht rein machst, kassierst du sie hinten. Direkt nachdem wir unsere Chance verdaddelten, schlugen die Escher den Ball in unsere Hälfte, wo ein Escher 5 Männer von uns stehen ließ und seelenruhig zur 2:0 Führung einnetzen konnte. Kurz geknickt von diesem Schock, konnten wir uns aber recht schnell erholen: nach einem Abstimmungsfehler der Gäste gelang es Martin vorm Strafraum an den Ball zu kommen, den Tormann zu umkurven und zum Anschlusstreffer einzuschieben. Jetzt witterten wir unsere Chance und das Spiel wurde zunehmend rauer, blieb aber bis auf eine Ausnahme (Gelb-Rote Karte für die SG Feusdorf/Esch) fair. In der 86. Minute versuchte es Didi dann aus der Ferne: der Ball wurde durch Bernd abgefälscht und landete im Tor. In der Folge gelang es allerdings keinem der Teams mehr den Sieg zu erringen.
Fazit: Kräftezerrendes, laufintensives Spiel, mit einem fehlerfreien Christian Barth im Tor. Hut ab vor der Laufleistung beider Teams.(mab)