Kreisliga A – 22.Spieltag 13.04.2013 19.00

DJK Watzerath – SG Wallenborn 1:1 (1:1)

Liebe Fußballfreunde,

zur Watzerather Kirmes trafen wir auf die SG Wallenborn.

Abstiegskampf gegen Aufstiegsambitionen!

Diese Ausgangslage versprach eine spannende Partie. Wallenborn musste gewinnen, um in Schlagdistanz zum Spitzenreiter Berndorf zu bleiben. Wir wollten punkten, um gestärkt in die entscheidenden Partien um den Klassenerhalt zu gehen.

Außerdem hatten wir nach der 0 : 6 Klatsche im Hinspiel noch eine Rechnung zu begleichen.

Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches und hartumkämpftes Spiel, das unter der guten Leitung von Schiedsrichter Franz-Josef Maus stand. Die taktische Vorgabe, aus einer dicht gestaffelten Defensive schnell in die Spitze zu spielen und den Abschluss zu suchen, wurde in der 26. Minute perfekt umgesetzt und mit der 1 : 0 Führung nach einem fulminanten Schuss von Waldi belohnt.

Leider musste Giuseppe di Stefano schon frühzeitig den Platz verlassen. Er wurde von Andy Cremer ersetzt. Gute Besserung Joe!

Wallenborn war vor allem nach Standardsituationen gefährlich. So fiel auch nach einem Freistoß und einem missglückten Abwehrversuch in der 39. Minute der Ausgleich. Mit diesem Ergebnis endete die 1. Halbzeit, in der wir über weite Strecken das bessere Team waren.

Dieses Bild änderte sich nach der Pause. Wallenborn spielte druckvoller und brachte uns das eine oder andere Mal in Bedrängnis. In einigen Szenen bewies Dirk, warum er zwischen den Pfosten steht. Mit zunehmender Spieldauer konnten wir uns immer häufiger aus der Umklammerung befreien und durch die Einwechslungen von Lukas G. und Karl  O. mit frischen Kräften einige vielversprechende Konter spielen.

Letztlich blieb es aber bei dem Spielstand von 1:1.

Nach dem Schlusspfiff sprach Wallenborns Trainer Günther Mehles von einem gerechten Ergebnis. Zufriedene Gesichter sah man aber nur auf Watzerather Seite. Diese erhellten sich im Laufe des Abends immer mehr nach dem einen oder anderen „Kirmesdröpp“.

In den kommenden Spielen gegen Auw, Schleid und Lünebach geht es gegen Teams, die wie wir um jeden Punkt gegen den Abstieg kämpfen müssen. Spannung pur ist also garantiert!

Mit unserem tollen Publikum im Rücken hoffen wir auf ein gutes Ende.

Norbert Hacken