Sportfest 2020

Liebe Sportfreunde,

schweren Herzens müssen wir Euch leider mitteilen, dass in diesem Jahr kein Sportfest in Watzerath stattfindet.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen können keine Wettkämpfe ausgetragen werden und die Einhaltung aller aktuellen

Hygienevorschriften macht eine Durchführung des Sportfestes wie wir es kennen leider unmöglich.

Wir hoffen, dass wir uns spätestens nächstes Jahr wieder wie gewohnt auf unserem Sportfest sehen und feiern können!

Bleibt gesund!

Mit sportlichen Grüßen

DJK Watzerath 1975 e.V.

Ex-Rheinlandliga-Torjäger wechselt zu neuer Prümtal-SG

Ideen, dass die Eifelvertreter DJK Watzerath und die SG Pronsfeld/Lünebach kooperieren, gibt es schon lange. Jetzt wollen sie gemeinsame Sache machen. Die Ambitionen unterstreicht die Verpflichtung von Mike Schwandt. Der Neuzugang soll gleich eine Doppelfunktion einnehmen. Mal scheiterte es an der einen Seite, mal an der anderen. Nun finden die SG Pronsfeld/Lünebach und die DJK Watzerath aber zusammen: Zum 1. Juli soll eine Spielgemeinschaft gegründet werden. „Unterschrieben ist noch nichts, und ein paar Details müssen wir noch festlegen. Bis Ende des Monats haben wir aber alles fixiert“, sagt Pronsfelds zweiter Vorsitzender Christian Peters. Als Zugpferd steht auch bereits der erste namhafte Neuzugang fest. Mike Schwandt, langjähriger Goalgetter der SG Badem/Kyllburg/Gindorf in der Rheinland- und zuletzt in der Bezirksliga, fungiert  unter Trainer Thomas Schon und an der Seite seines Co-Trainer-Kollegen Dirk Höffler als Assistent, der weiterhin auch noch Torwarttrainer und Betreuer ist.

Der 34-jährige Schwandt soll der verlängerte Arm von Schon auf dem Platz sein und mit seinen Treffern dafür sorgen, dass die neue SG aus dem Prümtal zunächst im oberen Drittel der Kreisliga B Eifel  mitspielt. In der coronabedingt abgebrochenen Spielzeit landete die SG Pronsfeld unter Schon auf Rang acht in der B-II-Liga, Watzerath wurde in der C-I-Liga Sechster.

„Wir hätten auch für die neue Saison noch genügend Leute für eine Mannschaft gehabt, wollten aber gerade den Jüngeren bei uns eine sportliche Perspektive in einem ambitionierten Umfeld bieten“, lässt Watzeraths Vorsitzender Jochen Kauth durchblicken und begründet damit die diesmal von der DJK ausgegangene Initiative, eine Kooperation mit den beiden Nachbarvereinen prümabwärts zu gründen.  Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Helmut Kockelmann hat er die Verhandlungen mit dem siebenköpfigen Pronsfeld/Lünebacher SG-Vorstand forciert. 

weiterlesen Seite 2

Facebook Challange

Liebe Freunde des SC Bleialf 1949 e.V., wir bedanken uns für die Nominierung und euren schönen Beitrag!Selbstverständlich bleiben die 30 Liter Bier bei uns in Watzerath. Die Challenge haben wir abgeschlossen. Seht selbst!Nach erfolgreicher Challenge nominieren wirSG Pronsfeld/ LünebachSV Lasel-Feuerscheid e.V.SV "Schwarz- Weiß" Roth e.V.Auch ihr habt 48 Stunden Zeit. Ansonsten könnt ihr gerne die 30 Liter Bier im Emet abliefern.Die Zeit läuft 🙂

Gepostet von DjK Watzerath e.V. am Samstag, 16. Mai 2020

Beirat des FVR hat entschieden: Saison 2019/20 wird abgebrochen!

Am heutigen Samstag hat der Beirat des Fußballverbandes Rheinland auf Antrag des FVR-Präsidiums eine Entscheidung über den weiteren Verlauf der Saison 2019/20 getroffen. Das nach dem Verbandstag höchste Gremium des FVR – das sich aus dem Verbandspräsidium, den Kreisvorsitzenden und je Kreis einem Beisitzer zusammensetzt – sprach sich einstimmig und ohne Enthaltung für einen Abbruch der Saison 2019/20 mit den jeweils am 13. März 2020 geltenden Tabellenständen aus. Die Entscheidung deckt sich mit dem Meinungsbild, das der FVR vor drei Wochen bei seinen Vereinen eingeholt hatte und im Rahmen dessen 83,5 Prozent der teilnehmenden Vereine für einen Abbruch der Saison votierten. Sie gilt sowohl für die Senioren und Frauen als auch für die Juniorinnen und Junioren.

Mit dem Antrag auf Abbruch der Saison bezieht sich das Präsidium auf den Beschluss des DFB-Vorstandes vom 03.04.2020. Danach können die Landesverbände für den Fall, dass die Spielrunde aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie nicht zu Ende gespielt werden kann, in Abweichung von dem allgemeinverbindlich zu beachtenden § 4 Nr. 2 DFB-SpielO flexible Regelungen für den Abbruch und die Wertung der Spielrunden beschließen.

Des Weiteren legte der Beirat fest, wie die Regelung hinsichtlich der auf- und absteigenden Mannschaften aussehen wird. Soweit den unten aufgeführten Regelungen Vorschriften der Spielordnung oder der Jugendordnung entgegenstehen, werden diese bis zum 30. Juni 2020 außer Kraft gesetzt.

Aufstieg:

  1. Aufsteiger ist der jeweilige Tabellenerste. Bei unterschiedlicher Anzahl von Spielen des Tabellenersten und Tabellenzweiten richtet sich der Tabellenstand grundsätzlich nach dem Quotienten „Anzahl erreichter Punkte geteilt durch Anzahl ausgetragener Spiele“.
  2. Bei Punktgleichheit – erforderlichenfalls unter Berücksichtigung des vorgenannten Quotienten – zwischen dem Tabellenersten und dem Tabellenzweiten steigen beide Mannschaften auf.
  3. Der nach der Auf- und Abstiegsregelung jeweils aufstiegsberechtigte Verein/die SG kann auf das Aufstiegsrecht verzichten und in der bisherigen Klasse bleiben, ohne dass dadurch eine in der Tabelle nachfolgende Mannschaft aufstiegsberechtigt wird.
  4. Ist der Tabellenerste nicht aufstiegsberechtigt, weil die obere Mannschaft desselben Vereins in der betreffenden Klasse spielt (§ 5 Nr. 4 S. 2 SpielO), steigt an seiner Stelle die nächstplatzierte Mannschaft auf.

Abstieg:

  1. Es gibt keinen obligatorischen Absteiger.
  2. Verzichtet ein sich auf einem Abstiegsplatz befindlicher Verein auf den Verbleib in der Klasse, wird die Mannschaft in die nächstuntere Klasse eingeteilt. Für die Feststellung der Abstiegsplätze gilt bei Punktgleichheit und/oder unterschiedlicher Anzahl von Spielen die im Punkt Aufstieg unter 1. und 2. genannte Regelung entsprechend.

Relegationsspiele werden nicht ausgetragen.

Pokalspiele:

Auf Vorschlag der jeweiligen spieltechnischen Ausschüsse entscheidet das Präsidium zu gegebener Zeit über die Fortsetzung des Kreispokals bzw. über die Teilnahme der Kreismannschaften an der Rheinlandpokalrunde 2020/2021. Ob bzw. wann die verbleibenden Partien des Bitburger Rheinlandpokals 2019/20 ausgetragen werden, steht noch nicht fest.

Jugendspielbetrieb:

Die vorstehenden Regelungen gelten mit der Maßgabe auch für den Jugendspielbetrieb, dass der Verbandsjugendausschuss für die folgende Spielzeit in Absprache mit den Kreisen die Neueinteilung der Staffeln vornehmen wird. Dabei können zur Ermittlung von Aufsteigern nach Wiederaufnahme des Spielbetriebes Relegationsspiele nach § 7 Nr. 1 d, e SpielO durchgeführt werden. Daran kann bei Verzicht des Tabellenersten der jeweilige Tabellenzweite und bei dessen Verzicht der Tabellendritte teilnehmen.

Hinsichtlich der Saison 2020/21 wurden sowohl für Senioren, Frauen, Juniorinnen als auch Junioren keine Regelungen festgelegt. Da derzeit völlig offen ist, wann der Spielbetrieb unter Berücksichtigung der jeweils geltenden Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz wieder aufgenommen werden darf, kann bezüglich des Saisonbeginns und damit auch in Bezug auf einen eventuell zu verändernden Spielmodus zum aktuellen Zeitpunkt keine Entscheidung getroffen werden.