13.04.14 DJK Watzerath II – SG Weinsheim III 3:1

Am Sonntag begrüßten wir die SG aus Weinsheim zum Derby in Watzerath.  Nach dem unglücklichen Unentschieden beim damaligen Tabellenletzten im Hinspiel hatten wir noch etwas gut zu machen. Verstärkt durch Alex Friesen, Alex Sohns und Peter Büchel , allerdings ohne Bernd und Markus Holz begannen wir das Spiel. Jochen rückte in die Abwehrreihe, Alex Sohns begann mit  Andi Bormann auf der Sechserpostion und Peter und Alex Friesen rückten ins Mittelfeld. 

Wir begannen druckvoll und wollte schnell das erste Tor erzielen. Schon nach 15 Minuten kam Daniel diesem Wunsch nach und erzielte mit einem schönen Rechtsschuss das 1:0. Weinsheim kam nur selten in die Nähe unseres Tores. Wir kombinierten uns immer wieder über unser starkes Mittelfeld mit Peter und Alex nach vorne, versäumten es jedoch ein Tor nachzulegen. Nach einem Freistoß und mehreren Missverständnissen in der Abwehrzuteilung  nutzte Torsten Lenz die erste nennenswerte Chance zum 1:1 Ausgleich aus, als er aus nächste Nähe ins Tor traf. Unser Torwart war bereits geschlagen.  Wir bauten trotzdem direkt wieder Druck auf und versuchten die  SG zu Fehlern zu zwingen. Nach gutem Einsatz von Pete und einem super Pass auf Alex Sohns konnte dieser zum 2:1 vollenden. Nur eine Minute nach dem Gegentreffer!  Weitere 4 Minuten später war Christian Ballmann zur Stelle und schob zum 3:1 ein. Wieder war Pete der Vorbereiter.  Verdient ging es mit 3:1 in die Halbzeitpause.  Nach der Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Wir versuchten weiter zu kombinieren, doch fehlte uns teilweise die nötige Konzentration und Konstanz, sodass immer wieder Ballverluste oder Fehlpässe zu sehen waren.  Alex Friesen, Alex Sohns oder Andreas Nahrings hätten das Ergebnis gut und gerne noch hochschrauben können, jedoch scheiterten sie an mangelnder Konzentration oder an einem sehr gut aufgelegten Weinsheimer Keeper.  Die Weinsheimer konnten lediglich mit langen Bällen und Unstimmigkeiten in unserer Defensivabteilung Gefahr aufkommen lassen. Michael blieb in der zweiten Halbzeit also nahezu arbeitslos. Es blieb beim verdienten 3:1 Endstand. 

Fazit:  Unsere Zuschauer sahen sicherlich schon schönere Spiele, jedoch zählen der Sieg und die 3 Punkte, welche über 90 Minuten nicht gefährdet waren. Um es mit den Worten unseres Trainers zu beschreiben: „ Zum 3:1 gemurkst“ Im nächsten Heimspiel am Samstagabend gegen Roth gilt es uns noch weiter zu steigern und zu alter Stärke und Konstanz zurückzufinden um unser Ziel, die Saison 2013/14 ungeschlagen  zu beenden ,  noch näher zu kommen. (jk)